Hier bei uns herrscht derzeit Chaos, meine Kinder (4 Jahre und 18 Monate) sind zwar sehr lieb und wir lachen oft zusammen – aber am Ende des Tages sind wir wirklich komplett erschöpft. Wir haben jetzt bei den Mahlzeiten ein paar gute Regeln festgelegt. Ich dachte mir das ich es vielleicht mit euch auch teilen sollte.

  1. Mahlzeiten gibt es immer zu fixen zeiten und ein klein bisschen Hunger vor der Mahlzeit ist normal. (Wir essen zwischen 6:30 und 8:00 Frühstück, eine Jause um 10 Uhr, Mittagessen zwischen 11:30 und 12 Uhr, eine Jause um 15 Uhr und Abendessen um 17:30.)
  2. Alle sitzen zusammen bis alle mit dem Essen fertig sind.
  3. Bitte höfflich sein: wenn etwas nicht schmeckt dann ohne großes Theater stehen lassen. (Meine Kinder mögen nicht immer alle Speisen aber ich glaube fest daran diese immer wieder anzubieten.)
  4. Alle helfen mit beim Tischdecken und Tischabräumen

Laut Philosophie von Ellyn Satter (www.ellynsatterinstitute.org) aus USA geht es um 2 wichtige Merkmale rund um den Tisch, und zwar mit Freude vorbereiten und mit Freude zu essen. Sie hat sich ihr lange Karriere dem Thema positive Mahlzeiten gewidmet. Sie bringt Eltern bei wie man Mahlzeiten wo die ganze Familie zu Tisch kommt zu erfreulichen und gesunden Erlebnissen umwandelt, ohne kampf und frei von Konflikten. Sie hilft Menschen die sich mit ihrem Gewicht herumschlagen sich von Schuld und Scham Gefühlen mit ihrer Beziehung mit Essen zu befreien. Es gibt unzählige Erfolgsgeschichten von Eltern, Großeltern, Kindern, Jugenliche sowie Angehörige der Gesundheitsberufe die ihre Beziehung zu Essen zu einer erfreulichen, gesunden Reise zu Wohlbefinden neu erfunden haben.

Wichtig dabei ist ihr Ansatz der lautet „Division of responsibility in feeding (sDOR)“ – auf deutsch „Eine Aufteilung der Verantwortung bei Essen.“ Wenn man sich dieser Philosophie anpasst wird Ihr Kind sich zu einem kompetenten Esser entwickeln und auch so bleiben können. Die Aufteilung der Verantwortung bei Essen ermutigt Dich als Mutter oder Vater die Leitung von WAS, WANN, und WO das Essen stattfindet zu übernehmen. Du überlässt dem Kind die Entscheidung WIE VIEL und OB überhaupt gegessen wird von dem was Du vorbereitet hast. Diese Aufteilung der Verantwortung kann in jedem Alter in der Entwicklung von Deinem Kind angewendet werden, von Säugling bis hin zu jugendlichen Alter. Der sDOR Ansatz gibt an das Baby nach Bedarf zu füttern und man überlasst das Timing und das Tempo für das Essen dem Kind. Wenn das Baby sich weiterentwickelt hat und eine regelmässigkeit in seinen Essverhalten sich erkennen lässt, dann übernimmst Du langsam die Verantwortung für WANN und WO das Essen stattfindet. Die meisten Kinder sind bereit in die Mahlzeiten-mit-Jausen Routine beim ersten Geburtstag herum einzusteigen. Ab diesem Punkt müssen die Eltern die Struktur von Familien Mahlzeiten und Jausen übernehmen. Wenn Sie also Ihre Arbeit mit Essenvorbereitung machen, wird Ihr Kind Seine Arbeit mit Essen machen.

Ihre Arbeit mit Essenvorbereitung zu machen enthält die folgenden Eigenschaften:

  • Das Essen auszusuchen und vorbereiten
  • Regelmäßige Mahlzeiten und Jausen anzubieten
  • Die Esszeiten angenehm zu halten
  • Schritt-für-Schritt dem Kind zu zeigen wie es sich bei Mahlzeiten zu verhalten hat
  • Nimm Rücksicht auf die Mangelnde Erfahrung die das Kind mit Essen hat, ohne auf Vorlieben und Abneigungen sich auszurichten
  • Deinem Kind das Essen und Trinken (außer Wasser) zwischen dem Mahlzeiten nicht zu erlauben
  • Deinem Kind zu erlauben in den Körper hinein zu wachsen der für ihn richtig ist

Ein Teil Ihrer Arbeit ist es auch dem Kind zu vertrauen:

  • Die richtige Menge zu essen die er/sie braucht
  • Zu lernen das Essen zu essen was du ißt
  • Zu wachsen in einer regelmäßigen berechenbaren Weise die für seinen/ihren Körper passt
  • Zu lernen wie man sich angebracht bei Mahlzeiten benimmt